Pünktlich um 7.30 stiegen 40 Mitglieder und Freunde des Musikvereins in den Bus um einen schönen Sonntag zu erleben. Über die Autobahn ging es in Richtung Schwarzwald bis nach Villingen – Schwenningen. Nach wenigen Kilometer nach der bis heute noch getrennten Stadt zwischen Württemberg und Baden wurde das traditionelle Sektfrühstück mit Brezeln eingenommen. Nach einer kurzen Erholungspause ging es weiter bis nach Furtwangen. In Furtwangen stand der Besuch des Uhrenmuseums auf dem Programm. Bei einer geführten Besichtigung erfuhren wir alles über die Uhrenherstellung im Schwarzwald. Viele der ausgestellten Exponate erinnerten uns an unsere Kindertage. "Das ist doch die Uhr unserer Oma, oder diesen Wecker habe ich noch im Keller stehen". Solche und andere Antworten wurden von den Besuchern bei der Besichtigung herausgelockt. Erstaunlich ist auch das große Segment der Musikuhren. Neben den bekannten Kuckucksuhren sind auch moderne Uhren, die bis heute noch in Wohnungen vorhanden und in Funktion sind, ausgestellt. Als sich der Nebel etwas verzogen hatte ging es weiter in Richtung Freiburg. Über die Wasserscheide zwischen Rhein und Donau fuhren wir über St. Märgen und  St. Peter ins Glottertal. Das Glottertal, einst berühmt geworden durch eine Fernsehserie, zeigte sich im schönsten Herbstgewand. Dort wurde dann unser verdientes Mittagessen eingenommen. Nach dem Essen und einer kleinen Wanderung setzten sich die Ausflügler wieder in den Bus und die Heimfahrt konnte beginnen. Über das Simonswäldertal, eine kurvenreiche Bergstrecke, ging es wieder zurück zur Autobahn nach Stuttgart. Mit etwas Wehmut wurde der Ausflug in der Vereinsgaststätte Weidenbrunnen in Mühlhausen abgeschlossen. Die Vereinsleitung möchte sich auch hier bei allen Mitreisenden und bei den Reiseführern Monika und Alfred für die jahrelange Ausflugorganisation recht herzlich bedanken.